Sicherheit und Geborgenheit

Wohnungseinbrüche sind allgegenwärtig.

Die Angst vor einem gewaltsamen Eindringen "ungebetener Gäste" in den persönlichen Lebensbereich zählt zu den größten Befürchtungen, die die Menschen bewegen.


Der Einbruch!

Und seine psychische Folgen

Ein Einbruch in die eigenen vier Wände bedeutet für viele Menschen einen Schock. Dabei macht den Betroffenen die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwerwiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, häufig mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden.

Die Zerstörung der Privat- und Intimsphäre oder die Furcht vor einer Wiederholung werden für die Opfer sehr oft zum Alptraum. Viele Betroffene werden nach der Tat von Ängsten geplagt, leiden unter Schlafschwierigkeiten, Alpträumen und Nervosität. Nicht Wenige wollen daher nach einem Einbruch aus der Wohnung ausziehen.

Laut einer Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachen fühlen sich 75 Prozent der Opfer von Einbrüchen in ihrer gewohnten Umgebung unsicher, bei der Hälfte von ihnen hält dieses Gefühl sogar längerfristig an. Macht- und Hilflosigkeit wurden ebenfalls bei über der Hälfte der Betroffenen attestiert. Psychische Belastungen wie Stress, Anspannung, Angstgefühle und Schlafstörungen sind ebenfalls gravierende Folgen eines erlebten Einbruchs, die kurz- und langfristig auftreten können.


Sicherung gegen ungebetene Gäste

Insbesondere der Faktor Zeit spielt im Bereich der mechanischen Sicherungstechnik eine große Rolle, da die meisten Einbrüche sowohl bei Amateuren als auch bei Profis nicht länger als 20 Minuten dauern. Kommt der „normale Einbrecher“, also das Gros der Täter, nicht innerhalb von zwei bis fünf Minuten in das Gebäude, wird er die Tatausführung abbrechen und zum nächsten Objekt gehen.

Bei den Interviews mit den Strafgefangenen finden mechanische Sicherungsmaßnahmen in Bezug auf ihre Abschreckung eher selten Erwähnung (was angesichts der Verurteilung zu einer Haftstrafe wegen Einbruchs nicht verwundert). Wenn entsprechende Aussagen gemacht wurden, haben die Interviewten darauf hingewiesen, dass derartige Sicherungen entweder mit Hilfe von Hebelwerkzeugen, z. B. einem Wagenheber, weggesprengt werden, oder andere Strategien entwickelt wurden, um diese zu umgehen oder zu beseitigen. Lediglich einer der befragten 27 Täter gab an, dass er sich von der Begehung sog. „Blitzeinbrüche“ durch einbruchhemmende Fenster und Türen abschrecken ließ.

img_3335
img_3328
img_3329
img_3330
img_3331
img_3332
img_3333
img_3334
img_3336-2
img_3337

Maßgeschneiderte Sicherheit

Der FAVORIT Si-line S-ES bietet für jeden Anspruch das passende Konzept für mehr Widerstand am Fenster und schützt so vor ungebetenen Gästen – bei Holz-, Kunststoff- und Alufenstern mit Beschlagaufnahmenut. Selbst in Verbindung mit Sonderformen wie Rund- und Stichbogen ist unser Beschlag uneingeschränkt einsetzbar. Verstärkten Wert haben wir dabei auch auf eine hochwertige Optik, hohen Bedienkomfort, kurze Anschlagzeiten und eine geringe Lagerhaltung gelegt. Und das in bewährter SIEGENIA-AUBI Qualität, wie die zahlreichen offiziellen Prüfungen bei anerkannten Instituten belegen.

Flexiblität durch modularen Aufbau

Der modulare Aufbau des Si-line S-ES macht diesen Beschlag für alle Sicherheitsstufen bis zu WK3 geeignet:

  • Die Eckumlenkung und ein Schließblech mit erhöhter Sicherheit sorgen bereits beim Standardbeschlag für Grundsicherheit.
  • Sämtliche Beschläge mit erhöhter Einbruchfestigkeit verfügen übereinen sperr- oder abschließbaren Handhebel, der das mutwilligeVerschieben des Beschlages verhindert. Die Befestigung wird durch einenAnbohrschutz abgedeckt.
  • Bei der Beschlagausführung für WK1 sind darüber hinaus alle Eckendes Fensters mit Bauteilen für erhöhte Sicherheit ausgestattet.
  • Beschläge der WK2 sind außerdem mit zusätzlichen Pilzkopfverriegelungen versehen, die ein Mehr an Sicherheit bieten.
  • Durch zusätzliche Pilzkopfverriegelungen in den Mittelbereichenleisten Beschläge der Widerstandsklasse WK3 selbst bei Einsatz vonschwerem Werkzeug wirkungsvoll Widerstand.

FAVORIT TBT - "Kipp vor Dreh" schafft Sicherheit

In zahlreichen Gebäuden umfasst Sicherheit mehr als den Schutz von Bewohnern und Nutzern vor Einbrechern. In Kindergärten und Krankenhäusern kann es beispielsweise sinnvoll sein, die Drehstellung von Fenstern ausschließlich für Reinigungszwecke zugänglich zu machen. Durch die Schaltfolge "Kippen vor Drehen" und die Möglichkeit zur separaten Verriegelung der Drehstellung bietet der Beschlag FAVORIT TBT lebenswichtige Absturzsicherheit.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen